BSR 6: Social Engineering

Man muss kein Ingenieur sein, um professionelles Social Engineering zu betreiben. Vielleicht ist es sogar eher schädlich. Denn als Ingenieur lernt man, einen Sachverhalt von allen Seiten zu beleuchten. Das ist beim Social Engineering gänzlich unerwünscht.

Kennen Sie Edward Bernays? Sollten Sie kennen!

Sie glauben, Sie seien Herr Ihrer Bedürfnisse? Sind Sie nicht.

Treffen Sie Edward Bernays, der mit seinem Buch „Propaganda“ den Grundstein legte für das, was heute unter dem unschuldig klingenden Begriff Public Relations (PR) bekannt ist, aber defacto nichts anderes ist als Meinungsmanipulation.

Bernays schreibt auf Seite 23: „Das Ausmaß, in dem Propaganda den Fortschritt der Dinge bestimmt, die uns bewegen, wird sogar gut informierte Menschen überraschen. Man braucht nur etwas unter der Oberfläche der Zeitungsmeldungen zu schauen, um Hinweise bezüglich der Macht der Propaganda über die öffentliche Meinung zu bekommen.“

Bernays führt daraufhin beispielhaft die erste Seite der New York Times an, die zu dem Zeitpunkt, da er das Buch schreibt, vor ihm liegt. Er stellt fest, dass vier der acht Meldungen Propaganda waren. Das ist ein Anteil von 50%.

„Der gewöhnliche Leser nimmt diese als zufällige Ereignisse auf.“

Ach so, habe ich Ihnen schon gesagt, wann das Buch veröffentlicht wurde? Im November 1928. Das heißt, die Propaganda-Maschinerie läuft seit rund 100 Jahren in der Form, dass jeder sich dessen bewusst sein könnte. Denn in dem als pdf in englisch frei erhältlichen Buch steht, wie es geht.

Wie hoch, glauben Sie, ist der Propaganda-Anteil bei den Nachrichten heutzutage?

Berühmt geworden ist Bernays in den USA durch sein Experiment, mit dem Tabu zu brechen, dass Frauen in der Öffentlichkeit nicht rauchen durften.

Folgend ein paar sehendwerte Videos, um das Bewusstsein zu schärfen:

James Corbetts „Portrait“ von Edward Bernays:

In Verbindung mit den Technologien der heutigen Zeit sind die Manipulationsmöglichkeiten nahezu grenzenlos. Mittels Software lassen sich z.B. problemlos Gesichter von Menschen in Videos austauschen:

Und Social Media wird bereits seit geraumer Zeit zur Propaganda-Waffe transformiert, wobei interessanter Weise die Manipulationen, die die eigene Interessensgruppe betreibt, für legitim und zum Wohle der Menschheit gehalten werden, während die Manipulationen der „gegnerischen Seite“ als ungerechtfertigte Einmischung verurteilt werden:

Eine Erkenntnis, die ich in den vielen Jahren meines Lebens gewonnen habe, ist folgende: Wir alle werden „Social Engineered“. Und je größer die Leser-/Zuschauerschaft desto umfangreicher die Manipulationen. Doch es ist nicht leicht, sich dem zu entziehen.

Schritt 1 ist natürlich, sich der Tatsache der umfangreichen Manipulation überhaupt bewusst zu werden und sich einzugestehen, dass man selbst in hohem Umfange manipuliert wird – sei es im Fernsehen, in der Zeitung, im Internet oder in den Sozialen Medien.

Schritt 2 ist die sorgfältige Auswahl der Informationsquellen, die man zur eigenen Meinungsbildung heranzieht. Aufgrund meiner oben genannten gewonnen Erkenntnis sind die „großen Medienanstalten“ eher weniger geeignet. Über die Zuverlässigkeit ausgewählter Informationsquellen wird es an dieser Stelle zukünftig weitere Beiträge geben.

Schritt 3: Verbringen Sie einen Teil Ihres Lebens in „armen Ländern“. Gehen Sie nach Südamerika, Afrika oder in die ärmeren Teile Asiens, um herauszufinden, was Ihnen wirklich wichtig ist. Aber bitte nicht als Pauschalurlauber im 5-Sterne Hotel.

Ich selbst habe viele Monate meines Lebens in Afrika verbracht und in gefängniszellenähnlichen Hotels geschlafen, die die Bezeichnung Hotel eigentlich gar nicht verdienen, für EUR 1,- pro Nacht – kein fließend Wasser, kein Strom. Ich war selten so glücklich.

Haben Sie schon einmal wilde Tiere bei Nacht an einem Wasserloch beobachtet? Das ist bei Tage schon wunderbar, aber bei Nacht …

Abschließend ein kurzer Ausschnitt aus einem Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld über die Beeinflussungstechniken der Medien. Prof. Mausfeld hat sehr umfangreiche und tiefgründige Analysen zum Thema Meinungsmanipulation durchgeführt, die auch als Video verfügbar sind.

Oder als vollständiger Vortrag:

Oder im Interview bei KenFM: