BSR 4: 9/11 condensed

Es gibt kaum etwas, was zu den Anschlägen vom 11. September 2001 noch nicht gesagt oder geschrieben wurde. Und es gibt kaum jemanden, der seinen Senf nicht schon dazu gegeben hat. Ich bin zwar in der Regel gerne die Ausnahme, in diesem Falle aber nicht. Denn ich weiß nicht, was die ganze Aufregung soll. Die entscheidende Sache ist klar … bis zu einem bestimmten Punkt, wo die Spekulation beginnt.

Ein Flugzeug fliegt in das World Trade Center Building 1 (WTC 1). Ein weiteres Flugzeug fliegt in das World Trade Center Building 2 (WTC2). WTC 2 stürzt 56 Minuten nach dem Flugzeugeinschlag ein. WTC 1 stürzt 102 Minuten nach dem Flugzeugeinschlag ein. WTC 7 stürzt rund 8,5 Stunden nach den Flugzeugeinschlägen in die Gebäude 1 und 2 ein.

Die Lage der Flugzeugeinschläge ist aus einer Skizze in Wikipedia ersichtlich.

Urheber: Von Dominik Menke – translation of Image:World Trade Center 9-11 Attacks Illustration with Vertical Impact Locations.svg into German., CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2561008

Ein Jahr später wird eine Untersuchungskommission gegründet, die in ihrem Abschlussbericht, dem sog. 9/11 Commission Report, den Einsturz von World Trade Center 7 erstaunlicher Weise gar nicht erwähnt.

Zusätzlich wird das National Institute of Standards and Technology (NIST) mit der Untersuchung des Einsturzes der Gebäude beauftragt, das nicht nur einen „Final Report on the Collapse of the World Trade Center Towers“ erstellt, sondern einen eigenen „Final Report on the Collapse of World Trade Center Building 7“. Letzterer muss mehrfach revisioniert werden.

Einer der Gründe ist die Tatsache, dass aus den Videoaufzeichnungen des Einsturzes von WTC 7 klar erkennbar ist, dass die Dachkante gleichmäßig senkrecht mit Freifallbeschleunigung auf den Grundriss des Gebäudes fällt. Diese entscheidende Tatsache war den hoch qualifizierten NIST-Wissenschaftlern offensichtlich gänzlich entgangen. Sie wurden von einem Physiklehrer mit der Tatsache des freien Falls konfrontiert. Das entsprechende Video ist sehr aufschlussreich.

Voraussetzung für freien Fall ist, dass die Erdbeschleunigung ungehindert wirken kann, d.h. sich keine den freien Fall behindernde Strukturen im Weg befinden. Freier Fall eines Hochhausdaches ist daher physikalisch nur möglich, wenn die darunter liegenden Gebäudestrukturen zielgerichtet beseitigt werden.

Fazit: WTC 7 wurde definitiv gesprengt.

Auch beim Einsturz von WTC 1 und WTC 2 wurde nachgeholfen, weil es physikalisch unmöglich ist, dass eine vergleichsweise kleine Masse, nämlich der Teil des Turmes oberhalb des Flugzeugeinschlags, die weitaus größere Masse darunter zusammendrückt, ohne signifikant abgebremst zu werden, und sie dabei pulverisiert. Verschiedene Experimente veranschaulichen diese physikalische Unmöglichkeit eindrucksvoll.

Fazit: WTC 1 und 2 sind definitiv nicht aufgrund der Flugzeugeinschläge eingestürzt.

Und dann gab es noch das Flugzeug, das ins Pentagon flog und von dem nach dem Einschlag nichts mehr übrig war…

Und es gab noch das Flugzeug, das in einem Waldgebiet abstürzte …

Die vermeintlichen Täter wurden schnell gefunden – alle arabischer Herkunft. Zweifel daran, dass nur sie und sie allein mit den entführten Flugzeugen es waren, wurden durch den damaligen US-Präsidenten, George W. Bush, ausgeräumt.

Wenn nun aber zweifelsfrei feststeht, dass die Flugzeuge die drei World Trade Center Türme nicht zum Einsturz gebracht haben, weil es der Physik widerspricht, sondern jemand nachgeholfen haben muss, der damalige US-Präsident aber öffentlich kundtut, dass niemand nachgeholfen hat und jeder, der etwas anderes behauptet, ein Verschwörungstheoretiker sei und es nur die vermeintlichen arabischen Täter mit den entführten Flugzeugen waren und nur sie allein, dann kann sich jeder seinen eigenen Reim darauf machen.

Schwer zu glauben, aber war. Wer ein Stichwort für weitere Recherchen benötigt, kann es gerne mal mit „False Flag“ versuchen.

Per Definition spricht man von einer Verschwörung, sobald mehr als eine Person an einem Vorgehen beteiligt ist. Von Verschwörungstheorie kann im Falle 9/11 folglich keine Rede sein.

Damit drängt sich natürlich sofort die Frage nach den Hintermännern auf. Wer war der Initiator/Auftraggeber? Wer war das Mastermind und hat den Anschlag geplant? Wer sorgte für das Cover-up?

Da mein Motto „strictly rational“ heißt, werde ich mich nicht an den Spekulationen beteiligen. Es gibt beinahe unendlich viele zugängliche Informationen, auch zu den Nachuntersuchungen, die der geneigte Leser gerne selbst durchkämmen kann, die aber nichts an obiger Schlussfolgerung und der folgenden Erkenntnis ändern:

Es gibt eine offizielle Version von Seiten der Regierung der Vereinigten Staaten, erarbeitet von der 9/11 Commission und dem National Institute of Standards and Technology, die im Widerspruch zur filmisch dokumentierten und für jedermann nachvollziehbaren Realität steht!

Wem die ein oder andere Formulierung wie auch die Erkenntnis bekannt vorkommt, hat vielleicht meinen Blog BSR 3: JFK condensed gelesen.

Ich verweise stattdessen auf zahlreiche weitere Fakten, die man kennen sollte, um sich eine eigene Meinung über die Ereignisse bilden zu können. Solche Fakten wurden in jahrelanger Recherche zum Beispiel von Christopher Bollyn gesammelt und als Buch veröffentlicht.

Es sind auch zahlreiche Vorträge von Christopher Bollyn auf YouTube zu finden:

Wer es wirklich „condensed“ mit einer gesunden Portion Satire mag, findet sicher gefallen an dem 5-minütigen Video von James Corbett.

Doch James Corbett kann auch länger. Interessant in dem Zusammenhang ist die Tatsache, dass just an jenem Tage, dem 11. September 2001, US-weit Kriegsmanöver durchgeführt wurden, die genau den dann tatsächlich eingetretenen Erstfall zum Inhalt hatten und es daher für alle Akteure sehr schwer machten, den Ernstfall von einem der zahlreichen, parallel stattfindenden War Games zu unterscheiden.

Genauso interessant ist die Pilot-Folge von „The Lone Gunmen“, die am 4. März 2001 ausgestrahlt wurde und deren Inhalt nicht weit von dem entfernt war, was ein halbes Jahr später Wirklichkeit werden sollte. Der relevante Clip war in obigem Video zu sehen. Hier die gesamte Folge, die aber auch mit dem entsprechenden Clip beginnt. Bitte einfach auf Start zurücksetzen.

Der geneigte Leser möge sich selbst die Wahrscheinlichkeit ausrechnen, mit der diese Gleichzeitigkeit „zufällig“ stattfinden konnte.